Img

Expert Class Taekwondo

Unter Poomsae (auch Poomse, Pumsae) versteht man spezielle Bewegungsformen, die als Abfolge von genau festgelegten Schritt- und Technikfolgen absolviert werden. Die deutsche, aber wenig verwendete Übersetzung lautet deshalb Formenlauf.

Poomsae haben eine große Bedeutung im Taekwondo. Sie gleichen einem Kampf gegen imaginäre Gegner mit Angriffs- und Abwehrtechniken und dienen vor allem der Automatisierung von Bewegungsfolgen und dem Training von passenden Atemtechniken. Mit Poomsae können individuell anspruchsvolle Grundtechniken auch ohne Partner und ohne Verletzungsrisiko trainiert werden. Darüber hinaus finden zu Poomsae auch eigenständige Wettkämpfe statt.

Es existieren insgesamt 17 Formen unter dem Oberbegriff Poomsae, die ein bedeutender Teil der Gürtelprüfung sind.

  • Die ersten acht Formen heißen alle „Taeguk“ und werden durch die Nummerierung in sinokoreanischer Zählweise (Il Jang, Pal Jang etc.) näher bezeichnet. Sie sind Inhalte der Kup-/ Schülerprüfungen. Die erste Poomsae (Taeguk- Il-Jang) ist Teil der 8. Kup-Prüfung (gelber Gürtel).
  • Die weiteren Formen, die Bestandteil der Dan- oder Poom-/ Meister-Prüfungen sind, besitzen alle eigene Namen (Koryo, Kumgang etc.).

Training:Mittwoch

16:00 - 17:00 Uhrauf Einladung

Aktualisiert: Juno. 12,

Download